Entlassungsmanagement

Das Entlassungsmanagement regelt die Zeit nach Ihrem Krankenhausaufenthalt, es soll ein nahtloser Übergang zwischen stationärer Versorgung im Krankenhaus und ambulanter Versorgung zuhause erreicht werden. Für einige Patienten bedeutet dies auch die Unterbringung in einer Pflege- oder Rehaeinrichtung.

Schon bei der Aufnahme beginnt das Entlassungsmanagement. Oft ist zu diesem Zeitpunkt bereits sichtbar, welche Unterstützungsmaßnahmen erforderlich sind. Selbstverständlich werden die Planungen im  weiteren Behandlungsverlauf in enger Absprache mit der Pflege, dem ärztlichen Dienst, der Physiotherapie und dem Sozialdienst angepasst und erweitert. Auch die Zusammenarbeit mit Krankenkassen, Sanitätshäuser, Rehaeinrichtungen und niedergelassenen Ärzte ist Teil des Entlassungsmanagements. So können Patienten und ihre Angehörigen noch während des Krankenhausaufenthaltes über die weiteren Schritte und Unterstützungsmöglichkeiten informiert werden. Bei Bedarf können auch verschiedene Rezepte, Bescheinigungen und Verordnungen ausgestellt werden.

In besonders komplexen Situationen ist der Sozialdienst zentraler Ansprechpartner. Dort erhalten Sie eine umfassende Beratung zu persönlichen und beruflichen Aspekten, die sich aus einer Krankheit ergeben können, und Informationen zur Weiterversorgung.