abgeschlossene Ausbildung

Qualitätsberichte

 

Cafeteria

cafeteriaLiebe Gäste,

im Cafe haben wir ein täglich wechselndes Angebot an Kuchen und Torten für Sie, außerdem ständig frisch gebrühten Kaffee, sowie andere Heiß - und Kaltgetränke.

 

 

Wir halten zudem eine kleine Eiskarte und etwas für den „ Kleinen Hunger“ für Sie bereit.

Wir verkaufen auch Kaffee und Snacks zum Mitnehmen!

Im Kiosk halten wir ein Angebot an Zeitungen, Zeitschriften, Eis und  Süßigkeiten vor. Außerdem haben wir ein kleines Sortiment an Hygiene- und Körperpflegeartikel.

 

Unser Kiosk und das Cafe sind:

von Mo. bis Fr. täglich von 8.00 - 19.00 Uhr,

Samstag von 8.00 - 18.00 Uhr

und an Sonn- und Feiertagen von 10.00 - 18.00 Uhr

geöffnet.

Unser Team und wir freuen uns über Ihren Besuch.

 

Bettina & Dietmar Sädtler

Förderverein

 

Der Förderverein für das Krankenhaus Wittmund e. V. unterstützt das Krankenhaus Wittmund ideell, materiell und finanziell, um das gute Leistungsangebot zu sichern und seine Ausstattung als Akutkrankenhaus zu verbessern.

Das Krankenhaus Wittmund hat sich in der Bevölkerung und bei unseren Gästen durch hohe Qualität in der Patientenversorgung einen besonderen Ruf erworben. Der Förderverein möchte helfen, die gute Betreuung von Patienten und deren Angehörigen weiter zu erhalten und auszubauen!

Der Förderverein will insbesondere Unterstützung leisten bei der

  • Information über den Wert des Krankenhauses für die Bevölkerung
  • Erweiterung der medizinisch-technischen Ausstattung
  • gestalterischen Ausstattung des Krankenhauses in der Umgebung der Patienten und des Personals
  • Patientenbetreuung durch Besuchsdienste

Unterstützen Sie den Förderverein durch Ihre Mitgliedschaft und Spenden

Als Mitglied

  • werden Sie zu unseren Informationsveranstaltungen eingeladen
  • erhalten Sie regelmäßig Informationen über die Tätigkeit des Fördervereins und die Entwicklung des Krankenhauses
  • bestimmen Sie mit über die Arbeit des Fördervereins für das Krankenhaus Wittmund e. V.

 

Wir freuen uns über neue Mitglieder!

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit durch Ihren Mitgliedsbeitrag oder eine einmalige Spende.

Der Förderverein für das Krankenhaus Wittmund e. V. ist als gemeinnützig anerkannt. Mitgliedsbeiträge und Spenden sind steuerlich absetzbar. Für Ihre Spende erhalten Sie unaufgefordert eine steuerabzugsfähige Zuwendungsbescheinigung, für die wir Ihre vollständige Anschrift benötigen.


Haben Sie Interesse an einer Mitgliedschaft, dann füllen Sie den Antrag gleich hier aus, drucken ihn und senden diesen an:

Förderverein für das Krankenhaus Wittmund e.V.

- Vorstand -

Dohuser Weg 10

26409 Wittmund

 

Zahlen und Fakten

Stand: 01.01.2018

 

 

Fachabteilungen nach dem Nds. Krankenhausplan, Stand: 01.01.2018

 

Fachabteilung Planbetten

Abteilung für Innere Medizin

72

Abteilung für Allgemein-, Unfall-, Hand- und Wiederherstellungschirurgie –Sportmedizin-

68

Belegabteilung für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

11

Belegabteilung für Hals-, Nasen- und Ohrenkrankheiten

1

 

152

 

 

Statistische Daten der Jahre 2015 bis 2017

  2015 2016 2017
Stationäre Patienten 8.607 8.641 8.546
Ambulante Patienten 12.612 13.495 13.294
Ambulante Patienten MVZ 9.255 9.376 9.587
Ambulante OP´s 1.459 1.476 1.393
Gesamtzahl 31.933 32.988 33.820
Entbindungen 412 405 337
Durchschn. Verweildauer stationär (Tage) 5,96 5,86 5,74

 

Das Budgetvolumen des Krankenhauses im Jahr 2017 betrug rd. 26,0 Mio Euro einschl. des gesonderten Ausbildungsbudgets.

Beschäftigte per 01.01.2018:

 
Gesamtzahl Mitarbeiter VK
Ärztlicher Dienst
48 42,90
Pflegedienst 134 99,84
Med.-techn. Dienst 40 29,10
Funktionsdienst einschl. AOZ 39 35,36
Klinisches Hauspersonal 25 14,79
Wirtschaft/Versorgung 16 14,14
Verwaltung 36 29,93
Sonderdienst 4 3,91
Auszubildende 34 34,00
FSJ 8 8,00
Gesamt 384 311,97
     
nachrichtlich:    
Belegärzte    6
Beleghebammen    5
 
Der landesweite Basisfallwert für 2017 betrug 3.341,67 €.
 
Der landesweite Basisfallwert für 2018 beträgt 3.443,30 €.

Formalitäten

Formalitäten & Bürokratie

Bei der Aufnahme im Krankenhaus melden Sie oder Ihre Angehörigen sich bitte bei der Anmeldung. Dort werden Sie nach einigen persönlichen Daten, nach Ihrer Krankenversicherung, gegebenenfalls nach Ihrem Arbeitgeber, nach Ihrer Hausärztin oder Ihrem Hausarzt und dem Einweisungsschein gefragt. Außerdem wird man Ihnen dort den Behandlungsvertrag zur Unterschrift vorlegen, der die vertraglichen Beziehungen zwischen Ihnen und dem Krankenhaus regelt. Gleichzeitig werden Sie auf jene Leistungen hingewiesen, die Sie zusätzlich wählen können, für die Sie aber eine gesonderte Rechnung vom Krankenhaus bekommen. Zurzeit sind dies:

  • Telefon
  • Fernseher
  • Unterbringung im Einbettzimmer
  • Chefarztbehandlung

Die Benutzung der Telefon- und TV-Anlage erfolgt über Chipkarten, die Sie in der Aufnahme erwerben können.
Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass nur hauseigene Geräte benutzt werden dürfen. Laut gesetzlicher Vorgabe müssen Sie innerhalb eines Kalenderjahres für die ersten 28 Tage eines Krankenhausaufenthaltes pro Tag z. Z.
10,-- € selbst bezahlen. Einen Überblick über den gültigen Pflegekostentarif erhalten Sie ausgehändigt.

Zu Ihrer Behandlung sind häufig Untersuchungen oder Eingriffe nötig, zu denen Sie vorher Ihr Einverständnis erklären müssen. Dies ist zum Bespiel immer bei Operationen, aber auch beispielsweise bei Spiegelungen des Magen-Darm-Traktes und bestimmten Röntgenuntersuchungen notwendig.
Dazu werden Sie jeweils am Vortag eine Informationsschrift zur geplanten Maßnahme erhalten, danach können Sie mit der/dem behandelnden Ärztin/Arzt weitere Fragen besprechen. Alle medizinischen und pflegerischen Maßnahmen, Untersuchungsergebnisse und Behandlungen, die Sie betreffen, werden in Ihrer Krankenakte festgehalten.

Falls Sie Bescheinigungen für Ihre Versicherung oder Ihre/n Arbeitgeber/in benötigen, wenden Sie sich bitte an die/den behandelnde/n Ärztin/Arzt oder an die Verwaltung.

Den Entlassungszeitpunkt legt Ihr/e Ärztin/Arzt fest. Sie erhalten einen vorläufigen Entlassungsbrief für Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt, in dem die Diagnosen und die Weiterbehandlungsvorschläge aufgeführt sind (z. B. Anschlussheilbehandlung, nachstationäre Betreuung), werden Sie auch darüber von Ihrer Ärztin bzw. Ihrem Arzt informiert. Bitte melden Sie sich bei der Anmeldung wieder ab.

Falls Sie gegen ärztlichen Rat entlassen werden wollen, müssen Sie dies schriftlich erklären, da das Krankenhaus dann keine weitere Haftung übernehmen kann.